Linkedin: Endlich scharfe & unverpixelte Profil- und Bannerbilder

Die Marke perfekt durchdacht und kommunikativ, die Headline emotional und Context-bezogen. In der schnelllebigen Zeit von Social Media ist es um so wichtiger geworden die richtige Qualität von Bildern und Texten von Anfang an zu veröffentlichen. Pagespeed ist wichtig aber nicht das einzigste Must-Have um die richtigen Besucher von deinem Gesamtkonzept zu überzeugen. Die Dimensionsangaben […]
linkedin-finally-sharp-and-unpixelated-profile-and-banner-images-blog-article-entry-chooomedia

Die Marke perfekt durchdacht und kommunikativ, die Headline emotional und Context-bezogen. In der schnelllebigen Zeit von Social Media ist es um so wichtiger geworden die richtige Qualität von Bildern und Texten von Anfang an zu veröffentlichen. Pagespeed ist wichtig aber nicht das einzigste Must-Have um die richtigen Besucher von deinem Gesamtkonzept zu überzeugen. Die Dimensionsangaben von Linkedin sind nur im seltensten Fall dafür gedacht um scharfe Bilder auf deinem Profil und/oder Firmenseite anzeigen zu lassen.

Achte auf die Größe deiner zu hochladenden Bilder auf Linkedin

Bilder welche auf Linkedin geuploaded werden sollten kleiner als 1 Megabyte (Mb) groß sein. Wenn Du selber kein Grafikdesigner bist können dir hierbei kostenlose, praktische Onlinetools wie z.B. tinypng.com dabei behilflich sein.

Man könnte meinen, dass das Hochladen dieses prächtigen, mehrere Mb großen Bildes am besten funktioniert, weil es viele Pixel hat und auf dem Computerbildschirm scharf ist, so dass es auf einer Website einfach herausgezoomt gut aussehen muss… Falsch! Das Hochladen eines großen Bildes in soziale Medien bringt selten die beste Qualität, da es automatisch komprimiert wird.

Der Hauptgrund für den Verlust der Bildqualität ist, dass die Suchmaschinen der sozialen Medien ihre eigenen Bildkompressionsmotoren haben. Wenn Du also ein Bild hochlädst, wird es komprimiert, damit es kleiner ist und schneller geladen wird. Das ist an sich eine tolle Sache, aber wenn es um Bilder mit Text geht oder um spezielle Bilder auf weißem Hintergrund, die du in stundenlanger Arbeit erstellt hast, weis der Kompressor von Linkedin beim Upload eines Bildes nicht, welche Teile komprimieren sollen.

Verwende das Bildformat .png

Hinter .PNG versteckt sich die Bezeichnung Portable Network Graphics. Wie der Name schon verrät ist dieses Bildformat für Webseiten und Vergleichbare Dienste entwickelt worden. PNG unterstützt neben unterschiedlichen Farbtiefen auch Transparenz per Alphakanal. Hiermit kannst du moderne Effekte erzielen. Meistens werden Bilder als .JPG gerendert – hierbei kann sehr schnell ein schlechtes Ergebnis durch die Komprimierung entstehen. PNG ist hierbei, bei entsprechenden Einstellungen in deinem Grafikprogramm, verlustfrei komprimiert. Sowohl JPG als auch PNG sind Bildformate – es gibt jedoch noch mehr Unterschiede zwischen den beiden Formaten.

JPG wird jedes Mal, wenn Du es öffnest und bearbeitest, komprimiert. Selbst wenn du die Ausgabequalität auf die höchste Stufe stellst. Du bearbeitest es also einmal auf deinem Computer und beim zweiten Mal wird es automatisch von den sozialen Medien hinzugefügt. Kein Wunder, dass das Bild dann anders aussieht.

Das liegt vor allem an der Art und Weise, wie die jpg-Komprimierung funktioniert – sie ist recht aggressiv und führt zu Bildern mit unscharfen Rändern und Kompressionsflecken.

Da es sich bei PNG um ein verlustfreies Format handelt, wird es zwar immer noch komprimiert, verliert aber nichts von seiner Qualität.

Der gute Ton – Web Save Colours für ein perfektes Ergebnis

Beim Exportieren Deiner Bilder gibt es die Möglichkeit, websichere Farben zu wählen, oder in Photohop die Option „Für Web und Geräte speichern“. Web-Farben sind begrenzter als die Farben, die wir drucken oder auf unserem Computer sehen können, und um sicherzustellen, dass das Bild auf jedem Gerät gleich aussieht, sind sie die sicherste Methode. Wenn du nicht mit Photoshop oder einem Vergleichbaren Programm arbeitest kannst du uns auch gerne Anfragen und wir helfen dir bei den perfekten Bildern für Linkedin, aber auch anderen Social Media Kanälen weiter.

Größer als Vorgegeben – Verdoppele die Dimensionen deines Bildes

Erfahrungsgemäß macht es Sinn das Bild doppelt so groß wie es z.B. bei Linkedin empfohlen wird zu gestalten. Wenn du z.B. eine Vorgabe von 1191x191px hast legen wir im Grafikprogramm ein Bild mit 2382x382px an. Wichtig ist, dass dein Bild nicht größer als 1 Mb ist.

Und jetzt: Gutes Gelingen beim Pixeln :-).

Weitere spannende Blog-Beiträge

Unser erfolgreichstes Tutorial – WordPress Basics

Unser erfolgreichstes Tutorial – WordPress Basics

In diesem Wordpress Tutorial auf Deutsch erklärt dir Chris, wie Seiten und Artikel leicht aktualisiert und erweitert werden können. Gezeigt wird ein full responsive Template mit Bootstrap von 2016 von Chris entwickelt....

Auf dem laufenden bleiben

Nichts mehr zu den Themen Web Development & SEO verpassen

CHOOOMEDIA